Sonntag, Oktober 1, 2023
Reisen

Was sind die schönsten Orte in Italien?

ItalienDer Urlaub in Italien zählt nach wie vor zu den großen Zugpferden des Tourismus. Immer mehr Menschen begnügen sich derweil nicht mehr mit dem Massentourismus, wie er bereits seit Jahren entlang der Küste zu finden ist. Doch wo ist es noch möglich, das typisch italienische Flair zu genießen und wunderbare Orte für sich zu entdecken? Wir werfen einen genauen Blick auf dieses Thema.

Sardinien

Häufig wird Sardinien außer Acht gelassen, wenn es um die Urlaubsplanung geht. Viele Touristen sind gar nicht dazu bereit, Zeit und Geld in die Überfahrt auf die Insel zu investieren. Dabei ist es durch Fähren nach Sardinien sehr einfach möglich, den Urlaubsort auch mit dem eigenen Auto zu erreichen. Belohnt wird diese Anfahrt in jedem Fall von zahlreichen kulturellen Höhepunkten, wie sie auf Sardinien auf einem dichten Raum verfügbar sind. So wird die perfekte römische Architektur bis heute von der Cagliari Cathedral unter Beweis gestellt, die viele Besucher anzieht.
Weiterhin ist es möglich, sich von der natürlichen Schönheit Sardiniens zu überzeugen. Diese wird zum Beispiel von den steil ins Meer abfallenden Klippen deutlich unter Beweis gestellt. Ein bekanntes Beispiel stellt die Grotte di Nettuno dar. Dort ist es immer wieder möglich, in die wunderbare Welt Sardiniens einzutauchen und den Aufenthalt zu genießen.

Die Schönheit Roms

Mit Vorsicht zu genießen ist inzwischen das Reiseziel Rom. Vor allem in der Hauptsaison leidet die Stadt inzwischen unter den gewaltigen Touristenmassen, die sich kaum mehr kontrollieren lassen. In ruhigeren Monaten ist es nach wie vor möglich, eine Stadt der Superlative zu erleben. Einerseits zeichnet sich die italienische Hauptstadt durch ihre antike Geschichte aus. Als Zentrum der Welt war sie der Schauplatz vieler Ereignisse, die den Lauf der Dinge entscheidend beeinflussten. Große Söhne der Stadt, wie Julius Cäsar oder Cicero, prägten zu dieser Zeit das Geschehen. Auch der Sitz der katholischen Kirche in Rom trug zu dieser Fülle an Macht und Ruhm bei.

Während in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts zunächst unschöne Umstrukturierungen vorgenommen wurden, die das Stadtbild an manchen Orten nachhaltig negativ beeinflussten, konnte inzwischen ein ganz anderer Weg bestritten werden. Den Verantwortlichen ist es gelungen, ein gesundes Mittelmaß zwischen der eigenen antiken Geschichte und dem Blick in die Zukunft zu finden. Gerade dieses Nebeneinander macht die Faszination aus, die sich bei einem Besuch Roms erleben lässt

Norditalien entdecken

Für das typisch italienische Flair ist es nicht immer notwendig, lange Anreisen auf sich zu nehmen. Gerade Norditalien wird in touristischer Hinsicht häufig unterschätzt. Dabei bieten viele Regionen die wunderbare Möglichkeit, einen geruhsamen Urlaub zu verbringen. Dies gelingt am besten in Kombination mit verschiedenen Aktivitäten, für die die dortigen Bedingungen besonders gut geeignet sind. Dazu zählen beispielsweise ausgiebige Wanderungen, in deren Zuge sich die Landschaft der Region aus einer ganz besonderen Perspektive entdecken lässt. Nicht zu vergessen sind die kulinarischen Highlights, die ebenso für einen Besuch der Gegend sprechen. Wer bislang noch nicht die Chance hatte, selbst einen Blick in diesen Teil des Landes zu werfen, sollte dies in jedem Fall tun, um den eigenen Eindruck zu vervollständigen.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)