Düsseldorf zählt zu den bedeutenden Messestädten in Europa. Auf zahlreiche jährliche Fachmessen begegnen sich Besucher und Aussteller aus aller Welt. Warum ist Düsseldorf so attraktiv als Messestadt und welche aktuellen Messen gibt es? Welchen Herausforderung stehen die Messebauer für die Messestadt Düsseldorf bzw. generell gegenüber? In unserem Beitrag möchten wir diese Fragen beantworten und eine Übersicht zu Düsseldorf als Messestadt bieten.

Was macht Düsseldorf attraktiv als Messestadt?

Ein Vorteil Düsseldorfs als Messestadt ergibt sich aus einem besonderen Grund: Düsseldorf liegt im Herzen von Europa und ist gut von überall her erreichbar. Nur wenige Minuten vom Messegelände entfernt, werden Direktflüge zu internationalen Zielen angeboten. Auch per Zug oder mit dem Auto ist Düsseldorf gut angebunden. Der Hauptbahnhof ermöglicht das Reisen von und mit Fern- und Nahverkehrszügen. Autobahnen, wie die A44, A52 und A57, leiten direkt zum Messegelände. Für PKWs sind ausreichend Parkmöglichkeiten vorhanden, denn das Messegelände stellt über 20.000 Parkplätze für die mit dem PKW-anreisenden Messebesucher zur Verfügung.

Düsseldorf selbst ist eine Stadt mit hoher Lebensqualität. Auch die Vielfalt für Kultur- und Freizeitangebote macht Düsseldorf zu einer beliebten Stadt. Die bekannte Altstadt zählt als die „längste Theke der Welt“. Gemütliche Kneipen, Restaurants und Cafés bieten den Gästen Erholung und Gesellschaft. Bekannt in Düsseldorf ist die Rheinuferpromenade, die Gäste zum Spazierengehen einlädt. Die Promenade ist eine Freude für Radfahrer und Skater, bietet sich dort der Blick auf den Fluss und die Düsseldorfer Skyline an. Eine luxuriöse Einkaufsstraße ist die Königsallee. Boutiquen, Galerien und Hotels locken die Reisenden und Konsumenten. Auch Kulturliebhaber kommen voll auf ihre Kosten. Theater, Museen, Opern und Konzerthäuser bieten für jeden Kunstgeschmack das passende.

Welche aktuellen Messen gibt es in Düsseldorf?

Zurück zur Messestadt. Düsseldorf veranstaltet etablierte Weltleitmessen und einige neue und spezialisierte Messen, die aktuelle Themen und Nischen betreffen.

So gehört zu den aktuellen Messen die „Rheingolf“. Diese Golfmesse findet jährlich im März statt und präsentiert Dienstleistungen und Artikel rund um den Golfsport. Ausgestellt werden Neuheiten aus dem Golfartikelbereich, wie Schuhe, Bekleidung, Bälle, Schläger, Reisen und Golfplätze. Das Rahmenprogramm der Golfmesse lässt die Herzen der Golfer höherschlagen. Golfshows, Gewinnspiele, Schnupperkurse und Prominente werten die „Rheingolf“ enorm auf.

Eine weitere Messe, die jedes Jahr im Frühjahr (März) und Herbst (September) stattfindet, ist die „SHOES“. Es handelt sich hierbei um eine international Trade Show für Fashion, Accessoires und vor allem Schuhe! Neueste Kollektionen und Trends für Damen, Herren- und Kinderschuhe werden präsentiert. Aber auch Accessoires, wie Taschen, Gürtel, Schmuck und noch vieles mehr stehen im Fokus der „SHOES“. Das Rahmenprogramm lässt nichts zu Wünschen übrig: Vorträge, Modeschauen, Workshops und Networking Events machen die „SHOES“ für Modebegeisterte zum Magneten.

Eine dritte Messe möchten wir noch erwähnen. Die „VeggieWorld“ findet ebenfalls jährlich im März statt und zeigt die große Welt der veganen Lebensweise. Egal ob Lebensmittel, Getränke, Mode, Lifestyle oder Kosmetik, für Vegetarier ist die „VeggieWorld“ ein Muss. Kochshows, Vorträge, Workshops und Live-Musik unterhalten die Gäste im Rahmenprogramm.

Welche Herausforderungen stehen Messebauer gegenüber?

Da die Branche einem ständigen Wandel unterlegen ist, stehen Messebauer vor großen Herausforderungen: Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Pandemiefolgen.

Messebau und Digitalisierung

Die Digitalisierung hat die Art und Weise, wie wir Informationen austauschen, wie wir miteinander in Kontakt treten und die wie wir konsumieren grundlegend verändert. Damit einher geht die Veränderung der Erwartungen von Messebesucher und die Anpassung der Aussteller daran. Elemente wie Virtual Reality, Soziale Medien und Apps müssen in die Messekonzepte integriert werden bzw. müssen hybride Formen angeboten werden. Onlineerlebnisse sind genauso gefragt wie die herkömmlichen Offline-Erfahrungen.

Messebau und Nachhaltigkeit

Die Herausforderung Nachhaltigkeit betrifft die Wirtschaft und die Gesellschaft. Messebauer tun gut daran, ihren ökologischen Fußabdruck zu verringern. Ausstellungskonzepte sollen einen nützlichen und sichtbaren Beitrag zum Klimaschutz geben, d. h. die Messebauer müssen verstärkt auf Energieeffizienz und Abfallreduzierung achten. Materialien sollen bestenfalls wiederverwendbar oder recyclingfähig sein. Regionale und biologische Produkte gehört der Vorzug.

Die Pandemie verändert den Messebau

Letztendlich hat die Pandemie in der Vergangenheit eine Änderung für das öffentliche Leben nach sich gezogen. In der Messebranche zeigt sich das vor allem in den veränderten Rahmenbedingungen: Sicherheits- und Hygienekonzepte müssen umgesetzt werden, Raum für Abstandsregeln beachtet und auch die Besucherströme werden anders gesteuert. Im akuten Fall müssen Maskenregeln und Testnachweise kontrolliert werden.

Fazit

Die Messestadt Düsseldorf hat eine lange Geschichte. Weltmessen Spezialmessen, klassische oder innovative Messen, ob digital oder analog: Düsseldorf mit seinen Messen ist ein starker Anziehungspunkt für Messebesucher. Abgesehen davon, ist Düsseldorf auch ohne Messe eine Reise wert.

(Bildquelle & Copyright: bee GmbH – BRAND EXPERIENCE EXHIBITION)

Von Frank